Blog

Traumaheilung » Wie wichtig sind Berührung und Körperkontakt?

Wie wichtig sind Berührung und Körperkontakt?

von | 16.04.2021 | 0 Kommentare

Immer wieder werde ich gefragt, warum ich Körperkontakt und die Fähigkeit dazu, für so wichtig halte.
Besonders auch deswegen, weil es für viele Menschen mit einem traumatischen Hintergrund
so ein schwieriges Thema ist.

Körperkontakt hat eine Symbolik für unser Leben.

Aus diesem Hintergrund heraus möchte ich gern erklären, was es für uns bedeutet, in Kontakt sein zu können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bindung scheint in uns angelegt zu sein

Unser erstes Bestreben, wenn wir auf die Welt kommen ist, uns anzubinden und zu landen.

Es ist eine Erkenntnis aus der Bindungsforschung, dass wir mit der Frage: „Wo bist du?“ auf die Welt kommen.
Bleibt diese Frage unbeantwortet, dann hinterlässt das eine offene Wunde in uns.

Das kann dazu führen, dass wir schon als Babys den Rückschluss ziehen: „Ich bin allein!“.

Diese tiefe Erfahrung kann sich auf unser ganzes Leben auswirken.

Der Zusammenhang zwischen Flucht- und Bindungsreflex

Wird bei einer Gefahr der Fluchtreflex aktiviert, dann laufen wir nicht nur vor etwas weg, sondern vor allem zu etwas hin.
Wir suchen Schutz an einem sicheren Ort.

Es ist wichtig zu verstehen, dass wir nicht ungerichtet irgendwo hin fliehen! Wir wollen dorthin, wo es sicher ist.

Es gab früher kaum Menschen, die fähig waren allein zu überleben.
Darum fühlt sich ein Ausschluss aus der Gemeinschaft tatsächlich lebensbedrohlich für uns an.

Gefahr

Wenn Körperkontakt gefährlich ist

Haben wir erfahren müssen, dass von unserer Bezugsperson Gefahr ausgeht, dann löst das gleichzeitig beide Reflexe aus.

Das heißt, wir wollen zu ihr hin und gleichzeitig sagt unser Überlebenssystem, dass wir von dieser Person weg müssen.

Dieser Konflikt ist so tiefgreifend und voller Energie und gleichzeitig nicht lösbar.
Das verursacht auch im späteren Leben großen Stress, wenn uns jemand nah kommt und es um Beziehung geht. Denn immer dann werden die alten Erfahrungen und Gefühle ausgelöst.

Berührung wieder neu erfahren

Wenn wir nur mit uns selbst sind und Kontakt nicht zulassen können, dann sind wir auf unsere eigenen Fähigkeiten zurückgeworfen.

Die Fähigkeit zu körperlichen Berührungen können wir nachlernen:

  • langsam und behutsam
  • durch das Erkennen, dass Körperkontakt nicht überflutend ist
  • durch die Erfahrung, dass Berührungen unser Nervensystem regulieren
  • durch die zunehmend neuen Impulse, die wir von außen bekommen
  • durch die Hilfe, das eigene Nervensystem neu zu justieren
  • durch die Anpassung des eigenen Nervensystems an ein anderes, besser reguliertes

Willst du selbst etwas für dich tun?
Hier kannst du dich für einen kostenlosen Einblick in meinen Onlinekurs eintragen:
Mit Trauma leben

Das könnte auch interessant für dich sein:
Der abgespaltene Körper
Was ist eine Körpertherapie?

Wie uns Trauma hindert, uns im Körper zu Hause zu fühlen

Gratis! Hol dir das E-Book + Videoserie

Lerne Trauma besser zu verstehen und mehr Verständnis für dich zu haben!

Letzte Beiträge

Helgrits Tagebuch – Mein Körper und ich

Helgrits Tagebuch – Mein Körper und ich

Ich hatte mein ganzes Leben lang ein schlechtes Verhältnis zu meinem Körper. Wenn ich ihn überhaupt wahrgenommen habe, dann von Außen und mit sehr viel Abwertung. Um meinen Körper wirklich mal auf einer anderen Ebene zu spüren, brauchte es schon starke Reize wie...

Bist du lebendig oder funktionierst du?

Bist du lebendig oder funktionierst du?

Heute möchte ich darauf eingehen, was Lebendigkeit eigentlich bedeutet. Was macht den Unterschied zwischen Lebendigkeit und Funktionalität aus? Und welche Rolle spielt die Dissoziation dabei? Hier kommt es zu vielen Verwechslungen, weil wir das alles schwer begreifen...

Helgrits Tagebuch – Schritte aus der Depression und Therapie

Helgrits Tagebuch – Schritte aus der Depression und Therapie

Wie überwindet man eigentlich diese lähmende Erstarrung in einer depressiven Phase und was kann ich von einer Gesprächstherapie erwarten? Und was eben nicht! Was muss ich selbst tun und was brauche ich noch dafür?
Mit diesen Fragen habe ich mich 2016 auseinandergesetzt und meine ganz persönlichen Erfahrungen gemacht. Darüber möchte ich dir heute mehr erzählen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.